Zaghafter „Protest“ gegen Zwangsanschluss an die Telematik-Infrastruktur: Offener Brief des Psychotherapeutenverband bvvp an Bundesgesundheitsminister Spahn

Wir fordern Sie daher auf, die Durchführung von §291 SGB V Abs. 2b auszusetzen und Kolleginnen und Kollegen, die aktuell nicht an die TI angeschlossen sind nicht mehr mit einem Honorarabzug zu belegen, mindestens so lange nicht, bis alle Komponenten der Telematik-Infrastruktur wieder lieferbar sind.“ Mit diesem Satz endet ein Offener Brief des Bundesverbands der Vertragspsychotherapeuten e. V. (bvvp) an Bundegesundheitsminister Jens Spahn (CDU).

Quelle: Homepage des bvvp


Da geht noch mehr! – liebe Leute vom bvvp.

Beispiele:

Hurtig ans Werk…

Ein Gedanke zu „Zaghafter „Protest“ gegen Zwangsanschluss an die Telematik-Infrastruktur: Offener Brief des Psychotherapeutenverband bvvp an Bundesgesundheitsminister Spahn“

  1. In der aktuellen ct fand ich folgenden Artikel über mögliche Sicherheitslücken in der Telematik:

    https://www.heise.de/ct/artikel/Hinweise-auf-moegliche-Verwundbarkeiten-der-Medizin-Telematik-4635791.html

    Letztlich wird es günstiger ein, auf Honorar zu verzichten, wenn ich an Firewall und Cyberversicherung denke. Inzwischen bietet die Kassenärztliche Vereinigung Kurse zur IT-Sicherheit für Ärzte an. Nur, jede Stunde, die sich ein Arzt oder Ärztin mit der IT-Sicherheit beschäftigt, fehlt in der Patientenversorgung oder medizinischen Fortbildung.

Schreibe einen Kommentar zu Psychdoc Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*