Vernetzungstreffen der Kritiker*innen der Zwangs-Digitalisierung im Gesundheitswesen am 30. November in Frankfurt

Das vor wenigen Monaten neu gegründete Deutsche Psychotherapeuten Netzwerk, das u. a. aus dem Widerstand gegen die Telematik-Infrastruktur (TI) im Gesundheitswesen hervorgegangen ist, lädt gemeinsam mit anderen Gruppen ein zu einem Treffen aller Kritiker*innen der Zwangs-Digitalisierung im Gesundheitswesen. Die Veranstaltung findet statt

  • am Samstag 30.November 2019
  • von 11.00 – max. 18.00 Uhr
  • in Frankfurt, Bürgerhaus Gallus (Seminarraum 1), Frankenallee 111
  • (Nähe S-Bahn-Station Galluswarte – in wenigen Minuten gut erreichbar vom Hauptbahnhof Frankfurt).

Eingeladen sind alle Verbände, Gruppen und Personen, die sich kritisch mit der TI auseinander setzen, (Zahn-)Ärzt*innen, Psychotherapeut*innen, Versicherte, Datenschützer*innen und Fachkräfte für IT-Technik. Für die Veranstaltung wird kein Tagungsbeitrag erhoben, es wird aber zu Spenden zur Finanzierung der Veranstaltung aufgerufen.

In der Veranstaltung sollen sowohl rechtliche und ethische Themen (ärztliche Schweigepflicht, Schutz von Gesundheits- und Behandlungsdaten) als auch datenschutzrechtliche und technische Fragestellungen im Zusammenhang mit der Zwangs-Digitalisierung im Gesundheitswesen angesprochen werden.

Ziel der Veranstaltung ist die engere Koordinierung und Vernetzung des Widerstandes gegen elektronische Patientenakte und TI. Welche Strategie ist die erfolgversprechendste? Wie wollen wir gemeinsam vorgehen?

Die Namen der Referent*innen, das Programm und der Zeitplan der Veranstaltung werden in Kürze fertig gestellt sein und veröffentlicht.

Um den Veranstalter*innen die Planung der Veranstaltung zu erleichtern wird um frühzeitige Anmeldung unter der Mailadresse anmeldung-ti-20191130 [at] ddrm.de gebeten. Über diese Adresse erhalten Sie auf Anfrage auch weitere Informationen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*